Die Ureinwohner

Abo, Aborigines, Aboriginal, Aboriginal People oder doch Indigenous People?


Und hier ist dann wohl auch die richtige Stelle anzuführen, dass die von den Weißen eingeführte Bezeichnung Aborigine für die Ureinwohner als Beleidigung gilt. Dabei war der Name, der sich vom Lateinischen „ab origine“ (Ureinwohner) ableitet und an jenes sagenhafte Stammvolk der Latiner erinnert, nicht als abwertend oder beleidigend gedacht.

„Abo“ wird von den Ureinwohnern sogar offiziell als hochgradig unkorrekte Bezeichnung betrachtet. Des Weiteren gibt es deren Forderung, dass Begriffe wie Aboriginie nicht mehr verwendet werden sollen. Man hat sich auf die Bezeichnung „Indigenous People“ (einheimisches Volk) geeinigt. Wenn man den Begriff „Aboriginal“ noch verwenden will, muß man aufpassen. Als Adjektiv ist „Aboriginal“ großgeschrieben, politisch korrekt. Also bezeichnet „Aboriginal People“ die Ureinwohner Australiens, zum Unterschied zu „aboriginal people(s)“ in anderen Ländern. Die Verwendung als Substantiv oder mit kleinem „a“ stellt für die Ureinwohner eine Beleidigung dar.
Hier erinnert mich die Diskussion sehr an die Einwohner Afrikas, wo der Begriff „Schwarzer“ für die Afrikaner gerade noch legitim, die Bezeichnung „Neger“ aber eine schwere Beleidigung bedeutet.

Es ist also sicher besser, wenn man in Deutsch von „Ureinwohnern“ oder besser noch von „australischen Ureinwohnern“ spricht. Auch die Verwendung der Bezeichnung „indigene Australier“ ist korrekt, aber wohl gewöhnungsbedürftig. Das lateinische Wort „indigena“ bedeutet einheimisch. 

Auch einige große Australientouristikunternehmen verwenden  im englischen Sprachgebrauch nur noch die Begriffe „Aboriginal People“ oder „australische Ureinwohner“.
Die australischen Ureinwohner selbst versuchen durch die vermehrte Betonung der Selbstbezeichnungen, die auch überregional sein können, den Begriff „Aboriginal“ gänzlich zu umgehen.

Vereinfacht kann man sich für die Küstenregionen merken:
Osten:   Murri
Südosten:  Koori
Süden:   Nanga
Südwesten: Nyungar
Westen:   Wonghi

Wichtig scheint mir für die vielen Uluru Besucher, dass man dort mit dem Namen Anangu, was so viel wie Menschen bedeutet, immer richtig liegt.
Es wird wohl nicht mehr lange dauern und die australischen Ureinwohner werden den Australia Day vermehrt für die Demonstration ihrer politischen Ziele nutzen. Ansätze sind schon vorhanden. Ich kann nur hoffen, dass sich nicht, wie in Amerika die „Black Panters“, auch in Down under eine militante Organisation beim Indigenous People bildet, die wie die Autonomen bei uns, den ständigen aggressiven Konflikt suchen.

Je mehr die Ureinwohner ihr Recht auf Bildung einklagen und wahrnehmen, umso eher werden sie mit demokratischen Mitteln sich der Gleichberechtigung nähern.
Wir müssen also auf eine Änderung durch Anpassung an diese globale Verbraucher- und Fungesellschaft hoffen, die eigentlich nie das Ziel meiner Generation war.
Heute leben in Australien wieder 386.049 Aborigines (Schätzung 2006). Von denen sollen 2/3 in Städten ansässig sein.

Das Didgeridoo

Kult- und Kulturobjekt Denkt man an die australischen Ureinwohner, fällt einem meistens zuerst der Bumerang ein. Dieser spielt im Leben der...

Gestohlene Generation

Als "Gestohlene Generation" werden jene Aboriginalkinder bezeichnet, die etwa zwischen 1900 und 1972 von Wohlfahrtsorganisationen der...

Australische Rassenpolitik

Aboriginal People und die Australische Rassenpolitik Ende Mai 2007 gab es in Australien; oder sollte ich besser sagen in Canberra,...

Ausrottung der Ureinwohner

Beginn der Ausrottung der Ureinwohner Australiens Als die ersten weißen Siedler 1788 in der Nähe des heutigen Sydney landeten...

Invasion Day

Invasion Day oder Tag der ersten Ankunft? Jedes Jahr am 26. Januar feiern die Australier als Nationalfeiertag die Ankunft der „First...

Massaker von Myall Creek

Ein unrühmlicher Meilenstein in der Geschichte der britischen Rassenpolitik bleibt das Massaker von Myall Creek im Norden von NSW im Jahre...

Kidnapping

Kidnapping und weißes Australien Als eine „Spritztour“ und eine „Prüfung“ bezeichnete Polizeikommandant...

Wahlrecht?!

Das Wahlrecht erhielten 1949 einige „auserwählte Ureinwohner“ So die, die im Militär gedient hatten, oder auch die, denen...

Selbstverwaltung!?

Selbstverwaltung oder lieber doch nicht? Die Regierung hat 2004 die nationalen Selbstverwaltungsgremien der Ureinwohner wegen...

Befriedung und Missionierung

Befriedung und Missionierung der Aboriginal Stämme Als die Waffen bei den Aborigines zur Ausrottung des Volkes nicht reichten,...

Näher an der Natur

Australische Ureinwohner - Näher an der Natur In den Nationalparks liest man fast überall die von den Aborigines aufgestellten...

OzBus Reporter

Isabelle Hiestand unterwegs mit dem OzBus von London nach Sydney. Sie berichtet täglich aus dem OzBus.

Begleitet die OzBus Reporterin auf ihrer Tour

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Formel 1 Melbourne 2012
Formel 1 Melbourne 2012 , Formel 1 Großer Preis von Australien, Programm. Vom 16. - 18. März 2012 steht Melbourne ganz im Zeichen der Formel 1. In Melbourne wird der Große Preis von Australien ausgetragen.
Commonwealth Spiele 2018 Gold Coast
Commonwealth Spiele 2018 Gold Coast, Gold Coast in Australien Gastgeber für Commonwealth Spiele 2018. Australien wird zum 5. Mal Gastgeber der Commonwealth Spiele sein, 2018 werden sie an der Gold Coast, Queensland, ausgetragen.
Hamilton Island Race Week
Hamilton Island Race Week, Queensland Segelregatta, Australien. Die Segelregatta Hamilton Island Race Week vor Queensland, Australien, lockt auch in diesem Jahr vom 19. bis 27. August wieder zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer an. Mit einem tollen Rahmenprogramm und Bootsfahrten zur Walbeobachtung wird eine stimmige Veranstaltung geboten.